Lesezeit: 5 Minuten

Prignitz/Ostprignitz. In der Prignitz bleiben die Kindertagesstätten bis einschließlich 17. Januar 2geschlossen. Die entsprechende Allgemeinverfügung hat die Kreisverwaltung um eine Woche verlängert. Grund dafür seien die weiter hohen Corona-Infektionen im Landkreis. Die bereits erlassenen Regeln zur Notbetreuung behalten ihre Gültigkeit.

Knapp 38 Prozent aller Kinder in Notbetreuung

Im Sachbereich Kita und Vormundschaftswesen gingen in den letzten Tagen 1933 Anträge von Eltern und Sorgeberechtigten auf Notbetreuung ihrer Kinder ein, wie die Kreisverwaltung am Freitag mitteilte. 94 Prozent aller Anträge seien positiv beschieden worden. Damit sind 37,9 Prozent aller Kinder im Landkreis in einer Notbetreuung.


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!


„Auch wenn die Allgemeinverfügung bis zum 17. Januar verlängert wurde, ist es unser großes Ziel, dass alle Kinder wieder in ihrer Einrichtung aufgenommen werden können, wenn die Inzidenzwerte es gestatten.“