Lesezeit: 4 Minuten

Prignitz. Nach der neuen Eindämmungsverordnung in Brandenburg tritt für Corona-Hotspots eine neue 15-Kilometer-Regel in Kraft. Das ist in der Prignitz bereits der Fall, da der Inzidenzwert über 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner liegt. Damit ist der Aufenthalt im öffentlichen Raum zur Ausübung von Sport sowie zur Bewegung an der frischen Luft nur bis zu einem Umkreis von 15 Kilometern über die Landkreisgrenze hinaus gestattet. Das Gesundheitsministerium weist darauf hin, dass diese Regel mindestens für fünf Tage nach Bekanntgabe der Überschreitung der 200er-Marke anzuwenden ist.

Zum Beispiel: Hat der Landkreis Prignitz an einem Montag die Überschreitung bekanntgegeben, gilt die 15-Kilometer-Regel zunächst bis einschließlich Freitag. Dabei spielt es keine Rolle, ob in diesem Gesamtzeitraum von fünf Tagen der Sieben-Tages-Inzidenzwert für einen oder mehrere Tage unter den Wert von 200 rutscht. Sollte – in diesem Beispiel – am Freitag der Sieben-Tages-Inzidenzwert immer noch über der Marke von 200 liegen, dann gilt die 15-Kilometer-Regel solange weiter, wie der Sieben-Tages-Inzidenzwert über 200 liegt. Fällt der Wert unter 200, endet die Maßnahme.

Die Fahrt zum Arbeitsplatz, Arztbesuche, Einkäufe oder der Besuch von Verwandten und Partnern sind triftige Gründe, aus denen man weiter als 15 Kilometer fahren darf. Zudem gibt es kein Einreiseverbot in Landkreise oder kreisfreie Städte, die eine Sieben-Tages-Inzidenz von über 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern haben. Aber es gibt den dringenden Appell an alle, auf Besuche oder touristische Tagesausflüge in solchen Corona-Hotspots zu verzichten.

Jetzt lesen:  Wittstock: Swiss Krono unterzeichnet Mietvertrag für ehemaligen Lokschuppen

Antworten auf häufig gestellte Fragen:


In welchen Landkreisen oder kreisfreien Städten gilt die 15-Kilometer-Regel?

Sobald auf dem Corona-Dashboard des Landes Brandenburg in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt der sogenannte Sieben-Tages-Inzidenzwert über die Marke von 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern steigt und die zuständige Behörde die Überschreitung in geeigneter Weise öffentlich bekanntgegeben hat, ist für die Einwohner des betreffenden Landkreises oder der betreffenden kreisfreien Stadt ab dem Tag der Bekanntgabe der Aufenthalt im öffentlichen Raum zur Ausübung von Sport sowie zur Bewegung an der frischen Luft (einschließlich tagestouristische Ausflüge) nur bis zu einem Umkreis von 15 Kilometern der betreffenden Landkreis- oder Stadtgrenze gestattet.

Die zuständige Behörde ist der jeweilige Landkreis oder die jeweilige kreisfreie Stadt. Sie muss die Überschreitung öffentlich bekanntgeben, zum Beispiel durch eine Veröffentlichung auf der Internetseite des Landkreises oder der kreisfreien Stadt.

Der Bewegungsradius gilt dann für alle Einwohner, die in diesem Landkreis oder dieser kreisfreien Stadt wohnen, also dort ihren Wohnsitz haben.


Wie lange gilt die 15-Kilometer-Regel dann?

Die 15-Kilometer-Regel gilt ab dem Tag, an dem die zuständige Behörde die Überschreitung des Sieben-Tages-Inzidenzwertes über die Marke von 200 öffentlich bekanntgegeben hat. Ab diesem Tag gilt sie dann mindestens für fünf Tage.

Jetzt lesen:  „Wachablösung“ im Prignitzer Gesundheitsamt - 15 Corona-Fälle in Neuruppiner Übergangs-Wohnheim

Zum Beispiel: Hat die zuständige Behörde an einem Montag die Überschreitung auf ihrer Internetseite bekanntgegeben, gilt die 15-Kilometer-Regel zunächst bis einschließlich Freitag. Dabei spielt es keine Rolle, ob in diesem Gesamtzeitraum von fünf Tagen der Sieben-Tages-Inzidenzwert für einen oder mehrere Tage unter den Wert von 200 rutscht. Sollte – in diesem Beispiel – am Freitag der Sieben-Tages-Inzidenzwert immer noch über der Marke von 200 liegen, dann gilt die 15-Kilometer-Regel solange weiter, wie die 7-Tages-Inzidenzwert über 200 liegt. Fällt der Wert unter 200, endet die Maßnahme.


Was sind triftiger Gründe, um den eingeschränkten Bewegungsradius zu verlassen?

Die Fahrt zum Arbeitsplatz, Arztbesuche, Einkäufe oder der Besuch von Verwandten und Partnern sind triftige Gründe, aus denen man weiter als 15 Kilometer fahren darf. Das alles ist selbstverständlich weiterhin erlaubt.


Dürfen Außenstehende in Hotspot-Regionen einreisen?

Es gibt kein Einreiseverbot in Landkreise bzw. kreisfreie Städte, die eine Sieben-Tages-Inzidenz von über 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern haben.

Jetzt lesen:  Stadtbibliothek Pritzwalk bietet jetzt Ausleihe "to go" an

Aber es gibt den dringenden Appell an alle, auf Besuche oder touristische Tagesausflüge in solchen Corona-Hotspots zu verzichten. Für alle gilt jetzt: Bitte bleiben Sie, wenn immer möglich, zu Hause.


Darf man Verwandte und Freunde, die in Corona-Hotspots leben, besuchen?

Grundsätzlich ja. Aber aktuell gilt in ganz Brandenburg: Private Zusammenkünfte im Familien-, Freundes- oder Bekanntenkreis sind nur mit den Angehörigen des eigenen Haushalts und mit einer weiteren haushaltsfremden Person gestattet (zuzüglich Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr aus diesen beiden Haushalten). Das gilt für Zusammenkünfte sowohl im privaten Wohnraum und Garten als auch in öffentlichen oder angemieteten Räumen. Es ist momentan besonders wichtig, Kontakte zu vermeiden.


Kann ich mir den 15-Kilometer-Radius irgendwo anzeigen lassen?

Ja. Der Landesbetrieb Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg (LGB) hat eine interaktive Karte erstellt: www.bb-viewer.geobasis-bb.de (rechts im Menü „Kartenebenen“ auf den untersten Menüpunkt „Corona: 15-Kilometer-Grenze“ klicken).

PPA/lkpr/lb


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!