Lesezeit: 2 Minuten

Wittenberge. Die ehemalige etwa neun Hektar große Kleingartenanlage Paul Klinck soll langfristig in eine Waldfläche umgewandelt werden. Auf Grund des zunehmenden Leerstandes und des stark zurückgehenden Bedarfs an Kleingärten hatte die Stadt Wittenberge mit dem Kreisverband der Gartenfreunde vor sechs Jahren dazu eine Vereinbarung geschlossen.

Jetzt lesen:  Friseure, Gärtnereien und Floristikgeschäfte: Öffnung am 1. März mit Auflagen

20 Lauben werden abgerissen

Nachdem alle Pächter ihre Kleingärten aufgegeben haben, werden die alten Lauben im Rahmen von ökologischen Ausgleichsmaßnahmen als Flächenentsieglung zurück gebaut, teilte die Stadtverwaltung mit. Gegenwärtig werden insgesamt 20 Lauben abgerissen. Die Gartenfläche soll schließlich mit Laub- und Nadelgehölzen aufgeforstet werden.


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!

Jetzt lesen:  Geflügelpest bei Putenbestand in der Prignitz nachgewiesen - Maßnahmen eingeleitet