Lesezeit: 2 Minuten

+++ Update +++ 1.042,50 Euro sind bisher auf dem Spendenkonto der Stadt für die Brandopfer in Rehfeld eingegangen. Dieser Betrag wird nun an die betroffene Familie überwiesen. Bürgermeisterin Nora Görke, dankt allen, die die Brandopfer unterstützten – ob durch persönlichen Beistand, per Überweisung auf das Stadtkonto, an die Familie direkt oder durch Füllen der in Kyritzer Geschäften aufgestellten Spendenboxen. „Ex ist gut zu sehen, wie die Kyritzer und Bewohner der Ortsteile zusammenhalten und Mitmenschen in Not kurzfristig und uneigennützig helfen.“

Jetzt lesen:  Baustart am Lokschuppen: Wittstock startet Großprojekt zwischen Historie und Moderne

Kyritz. Ein Einfamilienhaus ist in der Nacht zum Donnerstag im Kyritzer Ortsteil Rehfeld komplett abgebrannt. Die Familie konnte sich gerade noch rechtzeitig in Sicherheit bringen, jedoch hat sie ihr gesamtes Hab und Gut durch die Flammen verloren. In der Nacht zum 9. Januar hatte im Kyritzer Finkenweg ein Bungalow gebrannt. Der Bewohner war mit Verletzungen ins Krankenhaus gekommen. Der Bungalow ist weiterhin unbewohnbar.

Bürgermeisterin Nora Görke bedankt sich bei den Feuerwehrleuten für ihre jeweils mehrstündigen nächtlichen Einsätze. Sie erklärt: „Wir als Stadt möchten den Brandopfern gern unsere Unterstützung anbieten. Jede noch so kleine Spende kann helfen.“ Die Stadt Kyritz hat daher ein Spendenkonto eingerichtet: Verwendungszeck: „Spende Brand Rehfeld“ und/oder „Spende Brand Finkenweg“, Konto: Sparkasse – DE38 1605 0202 1522 0011 62. Eine Spendenquittung kann nicht ausgestellt werden.

Jetzt lesen:  Tourismus in der Prignitz: Lenzerwische-Tour erhält Kennzeichen für Barrierefreiheit

PPA/kyr


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!


Jetzt lesen:  Illegale Treffen: 43-Jährige beleidigt Polizisten - Drei Männer versuchen Flucht zu ergreifen