Lesezeit: 3 Minuten

Prignitz/Neudorf. In einem gewerblichen Nutzgeflügelbestand in der Prignitz ist der Geflügelpesterreger H5N8 (Vogelgrippe/Geflügelpest) nachgewiesen worden, wie die Kreisverwaltung am Mittwochabend mitteilte. Auf Anordnung des zuständigen Veterinäramtes wurden insgesamt etwa 12.000 Puten getötet und unschädlich beseitigt. Es ist bereits der fünfte Fall von Geflügelpest in einem Nutzgeflügelbestand innerhalb weniger Wochen im Land Brandenburg und der dritte in der Prignitz.

Jetzt lesen:  82-Jährige aus Pflegeheim abgängig - Polizei findet Seniorin hilflos auf Feld

In dem Putenbestand in Neudorf in der Gemeinde Groß Pankow waren Anfang der Woche erhöhte Tierverluste aufgetreten. Der Betreiber informierte daraufhin einen Tierarzt und das Veterinäramt des Landkreises. In der Folge wurde der Bestand sofort durch die Behörde gesperrt und beprobt.

Das Landeslabor Berlin-Brandenburg bestätigte den Verdacht auf das Aviäre Influenzavirus vom Subtyp H5N8. Das nationale Referenzlabor (Friedrich-Loeffler-Institut – FLI) hat bestätigt, dass es sich um die…


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!

Jetzt lesen:  Wirbel um MPK: Corona-Gipfel am Montag offenbar abgesagt