Lesezeit: 5 Minuten
» BUND-Auenzentrum leistet mit Projekt „Lebendige Auen für die Elbe“ wichtigen Beitrag zum Arten- und Klimaschutz

Lenzen. Das aktuelle Hochwasser an der Elbe zeigt, die Baumaßnahmen im Projekt „Lebendige Auen für die Elbe“ wirken: Der Fluss strömt in das ökologisch wertvolle Gebiet der Hohen Garbe ein und sorgt für Überschwemmungen, die für eine Aue typisch und lebenswichtig sind. Das BUND-Auenzentrum Burg Lenzen öffnete dafür in den vergangenen Jahren an mehreren Stellen einen alten Deich und hob ehemalige Flutrinnen aus. Das Projekt, das im Bundesprogramm Biologische Vielfalt gefördert wurde, zählt mit rund 420 Hektar Überflutungsfläche zu den vier größten dieser Art in Deutschland. Nun neigt es sich nach acht Jahren dem Ende zu. Ein guter Anlass, um Bilanz zu ziehen.


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!

Lese jetzt auch:  Wittstock lädt zum Wandern ein - Heidefest am Daberturm