Lesezeit: 2 Minuten

Prignitz. Dem Landkreis stehen stürmische Tage bevor. Mehrere Sturmtiefs werden bis in die neue Woche hinein erwartet. Das erste und wohl heftigste Tief trifft am Donnerstag die Region. Es wird über die nördliche Nordsee hinweg ziehen und sich weiter verstärken. An dessen Südflanke nehmen die Luftdruckgegensätze deutlich zu und es stellt sich in der Prignitz die erste Sturmlage des Jahres ein.

Deutscher Wetterdienst gibt Warnungen heraus

Der Deutsche Wetterdienst hat bereits erste Warnungen herausgegeben: Bereits ab 4 Uhr in der Nacht zum Donnerstag sind erste Windböen bis 60 Stundenkilometer zu erwarten. Am Vormittag entwickeln sich daraus Sturmböen zwischen 70 und 90 Stundenkilometer. Vor allem im Nachmittagsverlauf sind in Schauern und Gewittern bis zu 100 Stundenkilometer möglich.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Von Anfang an: Es wird sehr nass. Im Vorfeld des Sturmtiefs zieht Regen auf, der sich westwärts ausbreitet. Er wird gegen 3 Uhr nachts die Prignitz erreichen und über mehrere Stunden andauern und stellenweise stärker ausfallen. Nach einer kurzen Wetterberuhigung über Mittag ziehen am Nachmittag erneut kräftige Schauer teilweise mit Blitz und Donner auf. Dabei werden die stärksten Sturmböen erwartet.

Modellberechnungen der Windgeschwindigkeiten:

07 Uhr: Ø 50 Stundenkilometer
10 Uhr: Ø 47 Stundenkilometer
13 Uhr: Ø 54 Stundenkilometer
16 Uhr: Ø 87 Stundenkilometer
19 Uhr: Ø 79 Stundenkilometer
22 Uhr: Ø 47 Stundenkilometer

  • Wetterwarnungen


    Keine Wetterwarnungen für die Prignitz

    Aktuelle Wetterwarnungen für Prignitz

Die angegebenen Windgeschwindigkeiten sind dabei nur Durchschnittswerte. Es ist möglich, dass die tatsächlich gemessenen Sturmböen deutlich stärker oder aber auch abgeschwächter auftreten, als erwartet. Sicher ist: Es wird windig. Das sagen die verschiedenen Wettermodelle gleichermaßen voraus. Und das wird auch in den kommenden Tagen weiter andauern.

Es bleibt windig und wechselhaft

So geht es weiter: Es bleibt windig und wechselhaft. Insgesamt beruhigt sich die Lage im Vergleich zum Donnerstag aber etwas. Erst am Wochenende können wieder vereinzelt Sturmböen auftreten, vor allem am Sonntag. Diese werden, so zumindest der aktuelle Stand, nicht ganz so stark ausfallen wie am Donnerstag. Und auch zu Beginn der neuen Woche hält das stürmische Frühlingswetter an.

PPA


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!