Lesezeit: 3 Minuten

Prignitz. Ein Meilenstein im Infrastruktur-Projekt „5G für den Kreis Prignitz“ ist erreicht: Der Telekommunikationsanbieter Vodafone hat in Triglitz, Pritzwalk, Wittenberge, Lanz und Putlitz je eine neue 5G-Mobilfunkstation in Betrieb genommen und versorgt erste Bewohner der Orte und ihre Gäste mit der neuen Breitbandtechnologie. An vier weiteren Vodafone-Standorten im Kreis soll die 5G-Technologie bis Mitte 2021 eingebaut werden. Diese 5G-Bauprojekte werden in Cumlosen, Gumtow, Groß Pankow und Pritzwalk realisiert, wie das Unternehmen mitteilte.

Lese jetzt auch:  Unbekannte Frau hinterlässt Chaos in Hotelzimmer

Mittelfristiges Ziel ist es, möglichst die gesamte Bevölkerung im Kreis an das 5G-Netz anzubinden – so, wie es bei der Mobilfunkversorgung mit Sprache (GSM =2G) und bei der mobilen Breitbandtechnologie LTE (=4G) bereits heute nahezu der Fall ist.

Um ein flächendeckendes 5G-Netz herzustellen, wird Vodafone zunächst die bereits vorhandene Mobilfunk-Infrastruktur weitgehend mitnutzen und seine 5G-Antennen, wo immer es …


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!

Lese jetzt auch:  Spendenübergabe an das Eltern-Kind-Zentrum in Pritzwalk