Lesezeit: 4 Minuten

Pritzwalk/Seefeld. Der zusehends marode Trafoturm im Pritzwalker Ortsteil Seefeld wurde vor dem Abriss bewahrt: Mit Fördermitteln der Stiftung Natur-Schutz-Fonds Brandenburg konnte die Stadt das Gebäude sanieren und für den Artenschutz herrichten lassen. Nun bietet die ehemalige Trafostation Fledermäusen und gebäudebrütenden Vögeln ein neues Quartier.

Turm im schlechten baulichen Zustand

Mit der Modernisierung des Niederspannungsnetzes hatte der Transformatorenturm an der Ecke Dorfstraße/Klein Woltersdorfer Damm seine Funktion für die Energieversorgung verloren. Seit vielen Jahren stand er leer und befand sich inzwischen in einem schlechten baulichen Zustand. Da bot es sich an, das Bauwerk mit Fördermitteln der Stiftung in der Dorfmitte herzurichten.


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!