Lesezeit: 4 Minuten

Prignitz/Stendal. Die Autobahn 14 könnte der Wendepunkt für die Region sein, die Infrastruktur und Wirtschaft stärken, den Tourismus ankurbeln. Während in Wittenberge die Bauarbeiten für ein weiteres Teilstück bereits gestartet sind, ist der Abschnitt zwischen Seehausen und Stendal noch in weiter Ferne.

Eigentlich hatten das Land Sachsen-Anhalt und Umweltschützer für den Ausbau einen Kompromiss geschlossen, der weitere Klagen gegen die Baumaßnahmen ausschließt. Doch nun geht ein regionaler Umweltverband, die „NaturFreunde Sachsen-Anhalt“, erneut gegen das Bauprojekt vor.

Konkret betrifft der Gegenwind den Abschnitt zwischen Seehausen und Osterburg. Die neuen Klagen könnten den Bau der Autobahn 14 weiter verzögern. Dagegen haben sich am Samstag mehr als 100 Lkw- und knapp 50 Pkw-Fahrer stark gemacht. Sie wollen den Bau – und zwar jetzt.


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!