Lesezeit: 2 Minuten

Parchim. Am Sonntagmittag kam die Entwarnung: Die kürzlich in der Regimentsvorstadt in Parchim identifizierte Fliegenbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde vom Munitionsbergungsdienst Mecklenburg-Vorpommern fachgerecht entschärft. „Es gab keine Komplikationen und lief alles nach Plan“, sagte Robert Mollitor, der Leiter des MBD MV. Bei dem Blindgänger handelt es sich um eine 150-Pfund-Mehrzweckbombe des Typs GP 150 lB T1.


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!