Lesezeit: < 1 Minute

Ludwigslust. Die Bahnstrecke zwischen Hamburg und Berlin musste am Sonntagnachmittag gleich zwei Mal komplett gesperrt werden. Zunächst wurde gegen 13 Uhr ein Brand auf Höhe des Bahnkilometers 170 in der Ortschaft Ludwigslust gemeldet. Bundes- und Landespolizei, der Notfallmanager der Deutschen Bahn sowie die freiwilligen Feuerwehren Ludwigslust und Techentin kamen zur Brandbekämpfung zum Einsatz.

Lese jetzt auch:  Das sind die musikalischen Highlights des Rolandmarktes in Perleberg

Nach knapp 15 Minuten konnte der Brand gelöscht werden. Aufgrund des Windes und der tagelangen Trockenheit war das Böschungsgras komplett ausgetrocknet. Als Brandursache wird vermutet, dass der Brand durch einen Funkenflug eines durchfahrenden ICE ausgelöst wurde.

Zwei Stunden später kam die erneute Meldung, dass der Brand an derselben Stelle wieder aufgeflammt sei. Die Einsatzkräfte rückten wiederum zur Brandbekämpfung aus. Für die Dauer der neuerlichen Brandbekämpfung musste die Schnellfahrstrecke für etwa 30 Minuten gesperrt werden. Durch die Streckensperrungen kam …


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!

Lese jetzt auch:  38-Jähriger schlägt Bekannten mit der Faust ins Gesicht