Lesezeit: 2 Minuten

Karstädt. Die Entgelttarifverhandlungen für die Stärkeindustrie in Niedersachsen und Brandenburg gehen mit Warnstreiks in die dritte Runde: Die Gewerkschaft NGG fordert 4,5 Prozent und hat deshalb am Standort des AVEBE-Werks in Karstädt zum Streik aufgerufen.

Die Lohn- und Gehaltstarifverträge sind im April ausgelaufen. Die Tarifkommission fordert seit Februar 2021 für die knapp über 1000 Beschäftigten an sieben Standorten für die nächsten zwölf Monate eine Erhöhung der Einkommen um 4,5 Prozent.

„Seit Monaten arbeiten die Beschäftigten in der Stärkeindustrie unter den erschwerten Bedingungen in der Coronapandemie. Sie halten die Produktion und damit die Versorgung aufrecht. Die erwartete Wertschätzung für den Einsatz und die Leistungsbereitschaft bleibt jedoch aus“, so die Gerwekschaft.

Die Arbeitgeber haben nach zähen Verhandlungen in der zweiten Verhandlungsrunde am 25. Mai für die nächsten 24 Monate ein Angebot vorgelegt: Zwei Leer…


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!