Lesezeit: 2 Minuten

Wittenberge. Mit einer Willenserklärung haben sich die Mitglieder der Wittenberger Stadtverordnetenversammlung erneut zum Bau der Bundesautobahn A14 bekannt. Eine entsprechende Beschlussvorlage wurde auf der jüngsten Sitzung vom Vorsitzenden Karsten Korup verlesen und anschließend mit nur einer Gegenstimme sowie einer Enthaltung verabschiedet.

Darin heißt es unter anderem:

„Die A14 ist eine wesentliche Infrastrukturmaßnahme und für eine positive Entwicklung der Stadt Wittenberge sowie des Landkreises Prignitz eine grundlegende Voraussetzung. Das haben gerade die wirtschaftlichen Ansiedlungen der letzten Jahre erwiesen, die ohne Aussicht auf den Bau der A14 nicht in Wittenberge entstanden wären“. Weiter fordern die Stadtverordneten in der Willensbekundung die zügige Fertigstellung der Bundesautobahn bis zum Jahr 2025 und ebenfalls die schnelle Beendigung des Planfeststellungsverfahrens für den Abschnitt Wittenberge-Karstädt.

Lese jetzt auch:  iPads für Wittenberger Grundschulen

Gleichzeitig…


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!