Lesezeit: 2 Minuten

Prignitz. Wieder einmal finden viele Einwohner des Landkreises in ihren Briefkästen Handzettel, die dazu auffordern, nicht mehr benötigte Haushaltsgeräte oder Unterhaltungselektronik zur Einsammlung an den Straßenrand zu stellen. Wer diesem Aufruf nachkommt, für den kann es richtig teuer werden. Denn Elektro- und Elektronikgeräte aus privaten Haushalten sind dem öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger – hier also dem Landkreis Prignitz – zu überlassen.

Das steht im Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG) und ist notwendig, weil nur so sichergestellt werden kann, dass in den Geräten enthaltene gefährliche Stoffe ordnungsgemäß und umweltgerecht entsorgt werden.

Für die Sammlung hat der Landkreis Prignitz gemäß ElektroG ein Bringsystem eingerichtet. Auf den bekannten Kleinannahmestellen in Perleberg, Pritzwalk und Wittenberge sind Stellplätze für Altgeräte-Sammelcontainer ausgewiesen worden – die Abgabe ist hier für den Verbraucher kostenfrei. Zusätzlich kann – im Rahmen der Sperrmüllsammlung – einmal jährlich die Abholung von Elektrogeräten ab einer Kantenlänge von 25 Zentimetern von zu Hause angemeldet werden.

Hierzu nutzen Sie bitte die Abrufkarte, die Sie in allen Amts- und Gemeindeverwaltungen sowie als direkt ausfüllbares Formular auf der Internetseite des Landkreises Prignitz finden.

Wer jedoch Elektrogeräte für einen gewerblichen Sammler an den Straßenrand stellt, handelt gemäß Abfallentsorgungssatzung des Landkreises Prignitz ordnungswidrig. Dies kann mit einem Bußgeld bis zu 50.000 Euro geahndet werden. Daher die Bitte der Verwaltung: Ignorieren Sie anonyme Sammelaufrufe!

PPA/lkpr


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!