Lesezeit: 2 Minuten

Prignitz. Der Landkreis hat am Dienstag öffentlich bekanntgemacht, dass die Sieben-Tage-Inzidenz mit dem Wert 20 an fünf aufeinanderfolgenden Tagen seit vergangenen Freitag überschritten wurde. Somit gelten im Landkreis ab Mittwoch, 11. August , wieder verschärfte Maßnahmen entsprechend der Zweiten Corona-Umgangsverordnung, auf die sich Bürger und Einrichtungen einstellen müssen.

Dazu gehört die Testpflicht, die nicht für nachweislich Genesene und vollständig Geimpfte sowie Kinder bis zum vollendeten zwölften Lebensjahr gilt, in folgenden Bereichen:

  • in der Innengastronomie
  • in Beherbergungsstätten aller Art
  • bei Reisebusreisen, Stadtrundfahrten, Schiffsausflügen und vergleichbaren touristischen Angeboten
  • in Indoor-Sportanlagen (Ausnahme: Kontaktsport, hier ist auch bei Inzidenzen unter 20 ein negativer Test bzw. die Vorlage des Impf- oder Genesenennachweises nötig)
  • in Innen-Spielplätzen
  • bei Veranstaltungen mit Unterhaltungscharakter, die in geschlossenen Räumen stattfinden
  • bei Veranstaltungen in Innenräumen von Theatern, Konzert- und Opernhäusern, Kinos, Messen, Ausstellungen, Spezialmärkten, Jahrmärkten, Volksfesten, Spielhallen, Spielbanken und Wettannahmestellen
  • in Schwimmbädern, Spaß- und Freizeitbädern, Saunen, Thermen und Wellnesszentren (Ausnahme: Angebote, die im Zusammenhang mit gebuchten Übernachtungen stehen, hier besteht die Testpflicht bei Inzidenzen über 20 bereits beim Einchecken in der Beherbergungsstätte)
  • bei Proben von künstlerischen Ensembles, bei denen gesungen wird oder Blasinstrumente gespielt werden
  • bei Veranstaltungen von Bildungs-, Ausbildungs-, Fort- und Weiterbildungseinrichtungen in Hochschulen, Musikschulen, Kunstschulen, Volkshochschulen, Fahr-, Flug- und Segelschulen (Ausnahmen: Veranstaltungen unter freiem Himmel, Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr im Falle des Einzelunterrichts, in beiden Fällen ist auch bei Inzidenzen von über 20 kein Test nötig)
  • bei körpernahen Dienstleistungen, bei denen die Art der Dienstleistung das Tragen einer Maske nicht zulässt, z.B. Bartrasur oder kosmetische Gesichtspflege (Ausnahme: medizinische, therapeutische oder pflegerische Leistungen im Gesundheitssektor, hier ist auch bei Inzidenzen über 20 kein Test nötig)

Unabhängig davon, ob die 7-Tage-Inzidenz unter oder über 20 liegt, gilt die Testpflicht bzw. die Pflicht zur Vorlage eines Impf- oder Genesenennachweises in folgenden Fällen immer:

  • bei der Inanspruchnahme sexueller Dienstleistungen
  • bei der Ausübung von Kontaktsport in Indoor-Sportanlagen
  • beim Besuch von Diskotheken, Clubs und anderen Tanzveranstaltungen, die in geschlossenen Räumen stattfinden
  • beim Besuch von Krankenhäusern, Vorsorge- und Reha-Einrichtungen, Pflegeheimen, diesen gleichgestellten Wohnformen und besonderen Wohnformen im Sinne des Neunten Buches Sozialgesetzbuch
  • in Schulen, Kindertagesstätten und Kindertagespflegestellen
Lese jetzt auch:  Aus Nummern werden Namen: Perleberger Bürger benennen neue Bike-Sharing-Räder

Maskenpflicht

Die geltenden Regelungen bzgl. der Maskenpflicht bleiben bestehen. Besucherinnen und Besucher von Krankenhäusern, Vorsorge- und Reha-Einrichtungen sowie Pflegeheimen müssen eine FFP2-Maske tragen.


Inzidenz über 35

Bei Überschreitung einer Inzidenz von 35 an fünf aufeinanderfolgenden Tagen gilt:

Testpflicht (innen und außen) und Teilnehmerreduktion für Festivals und Veranstaltungen mit Unterhaltungscharakter, nur noch mit 5.000 Teilnehmern statt 7.500

Lese jetzt auch:  Diebe stehlen hochwertige GPS-Geräte und Bildschirme

» Alle Regelungen und Maßnahmen im Detail sowie FAQs sind auch unter corona.brandenburg.de einzusehen.

PPA/lkpr


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!

Lese jetzt auch:  Wandergesellen erbeten Spende im Pritzwalker Rathaus