Lesezeit: < 1 Minute

Groß Pankow. Ein 24-Jähriger äußerte im Rahmen eines Streits am Mittwochnachmittag in Groß Pankow, dass er Suizidgedanken hege. Im Anschluss ging er in sein Zimmer, holte seine Schreckschusswaffe und verließ das Haus in Richtung eines angrenzenden Feldes

Durch die hinzugerufenen Polizisten konnte der Mann in einem Maisfeld ausfindig gemacht werden. Die Polizisten umstellten das Feld und ein Polizeihubschrauber begleitete den Einsatz von oben.

Lese jetzt auch:  Streit zwischen 28-Jährigen und Stiefvater eskaliert

Den Polizisten gelang es, auf den 24-Jährigen beruhigend einzureden, so dass sie sich ihm nähern konnten. Aufgrund des psychischen Ausnahmezustandes und der geäußerten Suizidabsichten wurde ein Notarzt hinzugerufen, der eine Zwangseinweisung anordnete. Die Schreckschusswaffe wurde sichergestellt.


Die Prignitzer Presse Agentur berichtet in der Regel nicht über Selbsttötungen, um keinen Anreiz für Nachahmung zu geben – außer, Suizide erfahren durc…


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!

Lese jetzt auch:  Sparkassen-Azubis starten mit E-Auto und einer Kahnfahrt in den Beruf