Lesezeit: 3 Minuten

In Vorbereitung auf die in der kommenden Woche geplante Abnahme der neuen Hochwasserverteidigungsanlage in Wittenberge, fand am Dienstag und Mittwoch der Probeaufbau der neuen Hochwasserschutzelemente statt. Dafür wurden auf 480 Metern zwischen der Straße „Im Hagen“ und dem Wasser- und Schifffahrtsamt 144 Stützen und 840 Dammbalken auf- und auch wieder abgebaut. Verantwortlich für die Maßnahme zeichnet sich das Landesamt für Umwelt Brandenburg.

Lese jetzt auch:  Blick auf die nördliche Bahnstraße Wittenberge - REWE öffnet im November

Der erste Probeaufbau der Hochwasserschutzelemente galt aber nicht nur der Bauabnahme. Diese Übung wurde auch dafür genutzt, die Helfer vor Ort in die Aufbau-Abläufe einzuweisen, damit sie im Ernstfall die Schutzwände montieren können.

So waren unter anderem der Betriebshof und das Ordnungsamt der Stadt Wittenberge vor Ort. Die Firma Strabag sorgte im Rahmen der Bauleistung für den Transport der zahlreichen Elemente. Im Ernstfall liegt diese Aufgabe dann beim Technischen Hilfswerk, das ebenfalls mit Mitarbeitern vor Ort war. Die Freiwi…


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!

Lese jetzt auch:  Aus Nummern werden Namen: Perleberger Bürger benennen neue Bike-Sharing-Räder