Lesezeit: 3 Minuten

Perleberg. Seit gut zwei Monaten tauchen die orangenen Leihräder im Stadtbild von Perleberg und Wittenberge auf. Bislang waren die je 15 Räder in beiden Städten schlicht durchnummeriert. Seit dem vergangenen Wochenende hören sie nun auf Namen wie „Erna“, „Matthias“, oder „Perlezicke“. Entschieden darüber haben die Perleberger selbst – und der Zufall.

Lese jetzt auch:  Abschied und Neuanfang: Treffen der ehemaligen Mitglieder des Wittenberger Heimatvereins

Denn von den über einhundert eingesendeten Namen wurden auf dem Rolandmarkt 15 zufällig gezogen. In die Kiste greifen durften neben dem Leiter des Tourismusverband Prignitz, Mike Laskewitz und dem Geschäftsführer des TGZ, Christian Fenske auch Andrea van Bezouwen. Sie vertrat Perlebergs Stadtmagazins „Lotte“, das auch seine Leser zur Einsendung von Namensvorschlägen aufgerufen hatte.

Lese jetzt auch:  Pritzwalk: Baustart am Radweg in der Freyensteiner Chaussee

Ein Fahrrad heißt nun „Annett“

An der Ziehung beteiligt hatte sich auch Perlebergs Bürgermeisterin Annett Jura. Es war ausgerechnet der zuletzt gezogene Zettel, auf dem der Name „A…


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!

Lese jetzt auch:  Tourismusverband Prignitz sucht Einheimische für regionales Fotoshooting