Lesezeit: 3 Minuten

Perleberg. Vier Notfallsanitäterinnen erhielten am Freitag in Perleberg ihren Arbeitsvertrag. „Seit heute sind wir Kollegen“, zeigte sich René Glaeser, Werkleiter des Eigenbetriebes Rettungsdienst, sichtlich stolz über die Neuzugänge. Ob ihrer sehr guten Leistungen während der theoretischen und praktischen Ausbildung konnten alle Auszubildenden übernommen werden.

Lese jetzt auch:  Container für Kita-Neubau in Wittenberge sind da

Vor drei Jahren hatten sich die vier jungen Damen gegenüber 40 Bewerbungen für diese Ausbildung durchsetzen können. „Wir haben jetzt keine offene Planstelle mehr“, resümiert Glaeser. Somit kann der Rettungsdienst im Landkreis mit seinen 160 Beschäftigten, neun Rettungswachen und drei Notarztstandorten personell gut abgesichert werden.

Am Wochenende wird es für die ehemaligen Azubis die ersten Dienste als frisch gebackene Notfallsanitäterinnen geben.

Lese jetzt auch:  Ideen für das Bahnhofsumfeld: Auftaktveranstaltung mit vielen Interessierten

Nele Besch aus Grabow zum Beispiel freut sich darauf. Die Ausbildung sei vielseitig und top gewesen, vor allem die Praktika in den Klinike…


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!

Lese jetzt auch:  Ludwigslust: Baum brennt im Schlosspark - Polizei vermutet Brandstiftung