Lesezeit: < 1 Minute

Prignitz. Im Landkreis ist noch kein mit dem ASP-Virus infizierter Wildschweinkadaver entdeckt worden. Das konnte Amtstierärztin Sabine Kramer am Mittwochnachmittag konstatieren. Seit Donnerstag vergangener Woche läuft die Fallwildsuche entlang der Grenze zu Mecklenburg-Vorpommern im Amt Putlitz-Berge. Auch die am Sonntag auf einem Acker bei Muggerkuhl erlegten zwei Wildschweine sind gesunde Tiere, wie das Friedrich-Loeffler-Institut nach der Untersuchung der eingeschickten Fallwildproben bescheinigte.

Lese jetzt auch:  Brand im Restaurant - Feuerwehr im Einsatz

Ich bin froh darüber“, sagte sie, „dass wir noch keinen Vorfall hatten, dennoch müssen wir unsere Aktivitäten fortsetzen.“

Die Fallwildsuche wird auch am Donnerstag verstärkt fortgesetzt. Involviert sind ortsansässige Jäger, Freiwillige, Landwirte und der Kreisbauernverband sowie ausgebildete Kadaversuchhunde. Geplant ist auch der Einsatz von Drohnen durch das THW. Am Wochenende unterstützten Kameraden des Amtes Putlitz-Berge die Fallwildsuche. „Das war ein…


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!

Lese jetzt auch:  Unbekannter greift Zeitungszusteller an