Lesezeit: < 1 Minute

Kyritz. Auf Initiative der Stadt Kyritz fand der zweite „Runde Tisch Soziales“ im Feuerwehrgebäude in der Schulze-Kersten-Straße statt, an der Vertreter von Schulen, Stadtverwaltung, Jugend – und Sozialarbeit sowie der Polizei teilnahmen. Bereits im September hatte die Stadt einen ersten Runden Tisch Soziales anlässlich der angestiegenen Gewaltdelikte tschetschenischer Kinder und Jugendlichen gegenüber Gleichaltrigen initiiert und Maßnahmen zur Gewaltprävention beschlossen. Hierzu gehörte die erhöhte Präsenz von Streetworkern und Polizei in den betroffenen Gebieten.

Foto: Stadt Kyritz

Beim zweiten Runden Tisch Soziales wurden diese bereits laufenden Maßnahmen zur Gewaltprävention ausgewertet und über den Einsatz von weitergehenden Projekten beraten. Hierbei handelt es sich um Integrationsprojekte für Schule, Sport und Freizeit für die Kinder und Jugendlichen und um Konzepte für den Spracherwerb für Erwachsene.

Bürgermeisterin Nora Görke erklärte nach der Sitzung: „Die in der Runde vorgestellten Unterstützungsmaßnahmen können zur Verhinderung von weiteren Vorfällen beitragen und ich werde ihren zielgerichteten Einsatz unterstützen.“

Lese jetzt auch:  Unbekannter greift Zeitungszusteller an

PPA/kyr


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!


Lese jetzt auch:  Führungswechsel in zwei Ortsfeuerwehren der Stadt Pritzwalk