Lesezeit: 3 Minuten

Rühstädt. Etwa 3.500 auentypische Bäume wie Flatterulmen und Stieleichen sowie über 4.000 Sträucher werden derzeit nahe Rühstädt gepflanzt. Mit diesen Pflanzungen trägt das BUND-Auenzentrum Burg Lenzen zur Weiterentwicklung des seltenen Auenwaldes im Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe bei und testet außerdem, wie die Startbedingungen für die jungen Bäumchen verbessert werden können. Das Experiment findet im MediAN-Verbundprojekt statt, gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Lese jetzt auch:  Landkreis Prignitz zucht Helfer zur Fallwildsuche

„Das tolle am MediAN-Projekt ist, dass Forschung und Praxis eng zusammenarbeiten. Im Austausch ist ein experimentelles Pflanzkonzept entstanden, dass die Behandlung der jungen Setzlinge mit einer speziellen Pilz-Emulsion vorsieht“, berichtet der Projektleiter Prof. Dr. Kai Jensen von der Universität Hamburg.

In der Natur leben Bäume mit vielen Pilzen in enger Symbiose. Diese sogenannten Mykorrhiza-Pilze umwachsen die Wurzeln der Bäume, und dringen bis i…


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!

Lese jetzt auch:  Perleberg: Verunreinigungen an Containerstellplätzen im Stadtgebiet