Lesezeit: 3 Minuten

Wittenberge. Nun haben auch die Wittenberger Stadträder einen Namen bekommen. Wie schon in Perleberg waren es die Bürger, die ihre Namensvorschläge für die orangenen Leihräder eingereicht haben. 82 Vorschläge gingen ein, 15 wurden per Losverfahren gezogen. Nun heißen die Fahrräder des Anbieters Donkey Republik also Mathilde oder Wilfried, sind nach Ortsnamen wie Lindenberg und Schadebeuster benannt oder greifen für Wittenberge typische Bezeichnungen wie Veritas oder Fährmann auf.

Lese jetzt auch:  Bislang 40 Omikron-Infektionen in der Prignitz - 38 Personen drohen im Landkreis Bußgelder

Christian Rose vom TGZ Prignitz nutzte den Anlass, um einen Rückblick auf die ersten drei Monate zu geben, in denen die Räder genutzt wurden. Insgesamt 350 Mal sind die 30 Räder in Perleberg (153) und Wittenberge (197) ausgeliehen worden. Die meistgenutzten Stationen, an denen die Fahrräder abgeholt wurden, sind die Bahnhöfe beider Städte.

Lese jetzt auch:  Perleberg: Verunreinigungen an Containerstellplätzen im Stadtgebiet

Angebaut könnte noch ausgebaut werden

„Ich glaube, der Bedarf für spontan nutzbare Fahrräder ist auf jeden Fall da“, so Christi…


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!

Lese jetzt auch:  Brigadegeneral besucht Soldaten im Perleberger Gesundheitsamt