Lesezeit: 3 Minuten

Havelberg. Zwei verendete Graugänse in der Nähe der Brücke Prälatenweg in Havelberg meldete ein Mitarbeiter der Hansestadt Havelberg dem Veterinäramt des Landkreises Stendal. Die von Mitarbeitern des Veterinäramtes sofort sichergestellten Tiere wurden direkt zur weiteren Untersuchung in das Labor des Landesamtes für Verbraucherschutz des Landes Sachsen-Anhalt (LAV) in Stendal eingeliefert.

Lese jetzt auch:  Perleberg: Verunreinigungen an Containerstellplätzen im Stadtgebiet

Der Zwischenbefund liegt nun vor. Das Ergebnis: Die Proben enthielten das hochpathogene aviäre Influenzavirus vom Typ H5.

Das Veterinäramt leitete das Material beider Tiere anschließend zur weiteren Untersuchung ans nationale Referenzlabor am Friedrich-Löffler-Institut (FLI) in Greifswald – Insel Riems weiter. Der Landkreis Stendal stellt somit den Verdacht des Ausbruchs der Geflügelpest bei Wildvögeln amtlich fest.

Lese jetzt auch:  KarrierePLUS in Pritzwalk diesmal mit hybriden Angeboten

Zur Verhinderung einer weiteren Ausbreitung der sogenannten Geflügelpest kündigt der Landkreis Stendal – wie in den vergangenen Jahren …


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!

Lese jetzt auch:  Brand im Restaurant - Feuerwehr im Einsatz