Lesezeit: 2 Minuten

Pritzwalk/Perleberg. Ihre abgeschmückten Weihnachtsbäume können die Pritzwalker wie in den vergangenen Jahren an den zentralen Stellplätzen für die Glascontainer im Gebiet der Kernstadt ablegen. In den kommenden Wochen sammeln die Mitarbeiter des Fachgebietes Öffentliche Anlagen und Flächen die Bäume an den Stellplätzen nach und nach ein.

Die Stadtverwaltung bittet dringend darum, die Bäume nicht einfach an die Straße zu legen. Der Aufwand, sie dezentral einzusammeln, wäre dann zu groß. In den Ortsteilen werden keine Weihnachtsbäume eingesammelt.

Der Stadtbetriebshof in Perleberg bittet alle Einwohner ihre Weihnachtsbäume an den vorhandenen Wertstoffcontainerplätzen im Stadtgebiet abzulegen. Diese sind zum Beispiel in der Ritterstraße (Penny), Kurmärkerstraße, Wittenberger Chaussee 1, Waldsiedlung, Dobberziner Straße, Heinrich-Heine-Straße (Edeka), Berliner Straße (Lidl), Hagenstraße, Feldstraße oder auch im Schwarzen Weg (Familia).

Lese jetzt auch:  Unbekannte sprengen Fahrkartenautomaten in die Luft

Weihnachtsbäume nicht wahllos entsorgen

Des Weiteren werden Bürger gebeten, die Weihnachtsbäume nicht vor die Haustür zu legen oder wahllos auf die Straße zu werfen. „Bäume die direkt vor die Haustür gelegt werden, könnten beispielsweise durch den Wind auf die Straße getragen werden. Das stellt wiederum eine Gefahr für den öffentlichen Raum dar“, argumentiert Holger Schelle, Leiter des Stadtbetriebshofes.

Darüber hinaus wird gebeten, an den Containerstellplätzen keine Kunststoffsäcke mit Tannengrün, lametta- oder noch kugelbehangene Bäume abzulegen. Die Entsorgung der Bäume ist an den Plätzen bis Ende Januar durch den Betriebshof vorgesehen. Zudem können die Bäume ebenfalls eigenverantwortlich zur Kleinannahmestelle des Landkreises Prignitz, Zum Gewerbepark 16, gebracht werden.

Lese jetzt auch:  Schülerausstellung „Textilwerk“ in Pritzwalk eröffnet

PPA/pk/sp


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!


Lese jetzt auch:  Perleberg: Verunreinigungen an Containerstellplätzen im Stadtgebiet