Lesezeit: < 1 Minute

Prignitz. Wie der Nachbarkreis informierte, wurden im westlichen Teil des Kerngebietes im Landkreis Ludwigslust-Parchim zwei neue Fallwildfunde vom vergangenen Wochenende positiv auf das Virus der Afrikanischen Schweinepest (ASP) getestet. Die Liegedauer der Kadaver wird auf ein bis zwei Wochen geschätzt.

Fallwildsuche wird fortgesetzt

Der Landkreis wird nach dem erneuten Fund die Fallwildsuche neben der Jännersdorfer Heide in den nächsten Tagen auf die Region um die Ruhner Berge konzentrieren. Dazu stehen seit Montag auch zehn Soldaten der Bundeswehr zur Verfügung, die gemeinsam mit ortsansässigen Jägern und drei Hundeführern die Region schwerpunktmäßig absuchen.

Lese jetzt auch:  Landesregierung ändert Corona-Verordnung: Das gilt ab Montag in Brandenburg

Nach dem ersten Fund bei Marnitz Ende November hatte der Landkreis Prignitz bereits einen Elektrozaun entlang der Grenze zu Mecklenburg-Vorpommern installiert, um der Ausbreitung der ASP zu begegnen.

Auf Prignitzer Gebiet ist bislang kein mit dem Virus der ASP in…


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!

Lese jetzt auch:  Elblandgrundschüler bastelt Vögel für Geschäfte der Wittenberger Innenstadt